Rezept-Frei

Gesundheit nicht an der Garderobe des Hausarztes abgeben

Nobelpreise werden für wissenschaftliche Erkenntnisse verliehen, die u.a. bahnbrechend sind und erhebliche Auswirkungen auf die Behandlung von Erkrankungen haben. Eine solche wissenschaftliche Arbeit  wurde im Februar 2018 in dem renommierten Journal „Lancet“ publiziert (1). Bisher galt der Spruch „einmal Diabetes – immer Diabetes“. Für schlanke Personen mit Typ 1 Diabetes, denen Insulin fehlt, ändert sich leider nichts. Doch für übergewichtige Personen mit Typ 2 Diabetes, die 90% der Diabetesfälle ausmachen, gibt es aufgrund dieser Publikation eine neue Hoffnung. Die englische Arbeitsgruppe um Prof. Taylor hat in 49 hausärztlichen Praxen über 300 Personen mit Typ 2 Diabetes in eine Kontroll- und eine Interventionsgruppe Gruppe aufgeteilt. Bei der Intervention erhielten die Betroffenen über 3-5 Monate eine Formuladiät (< 900 Kcal/Tag) mit dem Ziel 15 kg Gewicht zu verlieren. Im Mittel hatte diese Gruppe 1 Jahr nach Beginn der Studie 10 kg Gewicht abgenommen, während es in der Kontrollgruppe nur 1 kg war. Dies hatte zur Folge, dass 46% der Teilnehmer in der Behandlungsgruppe den Diabetes komplett besiegen konnten – sie kamen in den Worten von Medizinern in eine klinische Remission- Dies bedeutet, sie hatten gute Blutzuckerwerte wobei die medikamentöse Diabetestherapie beendet worden war. Personen mit mehr als 15 kg Gewichtsverlust hatten eine 89% Wahrscheinlichkeit für eine Remission, in der Kontrollgruppe gelang diese Rate nur 4%. Diese Daten zeigen, dass übergewichtige Personen mit Typ 2 Diabetes es selber in der Hand haben, ihre Erkrankung zu besiegen. Einmal Typ 2 Diabetes bedeutet somit keine Einbahnstraße, es gibt einen Weg zurück in die Gesundheit.

Vor wenigen Wochen hat diese Arbeitsgruppe noch einmal mit weiteren Analysen ihrer Studie für Aufmerksamkeit in der wissenschaftlichen Welt gesorgt (2). Dabei kratzen sie an dem Dogma der Diabetologie, wonach sich auch bei Personen mit Typ 2 Diabetes die körpereigene Insulinproduktion kontinuierlich verschlechtert und man daher frühzeitig mit einer Insulintherapie starten sollte. In der Analyse hat man 40 Personen, die es geschafft haben, den Typ 2 Diabetes zu besiegen, mit  18 Personen verglichen, bei denen das Programm nicht erfolgreich war.  Es zeigte sich, dass die „Erfolgreichen“ eine deutlich kürzere  Diabetesdauer im Vergleich zu den „Nichterfolgreichen“ aufwiesen. Interessanterweise unterschieden sich beide Gruppen nicht in der Gewichtsabnahme oder anderen Messparametern wie die Abnahme des Fettgehaltes in Leber oder Bauchspeicheldrüse. Ganz entscheidend für den Erfolg war aber, dass diejenigen, die den Diabetes besiegen konnten die körpereigene Insulinproduktion wieder ansprang. Diese Ergebnisse geben den Betroffenen Hoffnung! Sie sollten aber mit der Gewichtsabnahme nicht zu lange warten, denn mit jedem Jahr, den der Typ 2 Diabetes andauert, nimmt die Erfolgsquote ab.

Entscheidend für den Erfolg war eine radikale Gewichtsabnahme mit einer Formuladiät, für das es auch bei Typ 2 Diabetes in Deutschland umfangreiche Studien gibt. In aktuellen wissenschaftlichen Studien des Westdeutschen Diabetes-und Gesundheitszentrums (WDGZ) konnten wir zeigen, dass mit einem sogar weniger radikalen Vorgehen wie in England – wir empfehlen den Betroffenen eine Ernährung mit ca. 1.200 kcal/Tag – auch bei länger bestehendem Typ 2 Diabetes Therapieerfolge erreichbar sind (3,4). Auch wenn nach einer Diabetesdauer von 10 Jahren ein komplettes Besiegen des Typ 2 Diabetes nur noch in Ausnahmefällen möglich ist, können Tabletten zur Blutzuckersenkung oder Insulin reduziert oder sogar abgesetzt werden.

Diese ganz neuen wissenschaftlichen Ergebnisse sind für Betroffene eine neue Hoffnung, aber jeder einzelne muss die Motivation aufbringen den „inneren Schweinehund“ zu überwinden: Nehmen Sie die Gesundheit selber in die Hand und geben Sie sie nicht an der Garderobe beim Hausarzt ab!

  1. Lean ME, Leslie WS, Barnes AC, Brosnahan N, Thom G, McCombie L, Peters C, Zhyzhneuskaya S, Al-Mrabeh A, Hollingsworth KG, Rodrigues AM, Rehackova L, Adamson AJ, Sniehotta FF, Mathers JC, Ross HM, McIlvenna Y, Stefanetti R, Trenell M, Welsh P, Kean S, Ford I, McConnachie A, Sattar N, Taylor R. Primary care-led weight management for remission of type 2 diabetes (DiRECT): an open-label, cluster-randomised trial. Lancet. 2018 Feb 10;391(10120):541-551.
  2. Taylor R, Al-Mrabeh A, Zhyzhneuskaya S, Peters C, Barnes AC, Aribisala BS, Hollingsworth KG, Mathers JC5, Sattar N, Lean MEJ. Remission of Human Type 2 Diabetes Requires Decrease in Liver and Pancreas Fat Content but Is Dependent upon Capacity for β Cell Recovery. Cell Metab. 2018 Aug 2. pii: S1550-4131(18)30446-7. doi: 10.1016/j.cmet.2018.07.003. [Epub ahead of print]
  3. Kempf K, Röhling M, Niedermeier K, Gärtner B, Martin S. Individualized Meal Replacement Therapy Improves Clinically Relevant Long-Term Glycemic Control in Poorly Controlled Type 2 Diabetes Patients. Nutrients. 2018 Aug 4;10(8). pii: E1022.
  4. Kempf K, Altpeter B, Berger J, Reuß O, Fuchs M, Schneider M, Gärtner B, Niedermeier K, Martin S. Efficacy of the Telemedical Lifestyle intervention Program TeLiPro in Advanced Stages of Type 2 Diabetes: A Randomized Controlled Trial.Diabetes Care. 2017 Jul;40(7):863-871

Bildquelle: iStock sturti 681733372

YouTube

Aktuelles

Das Buch „Wie Insulin uns alle dick oder schlank macht“ ist kein Diabetesbuch, sondern für alle geeignet, die Problem haben Gewicht zu verlieren. Im Mittelpunkt des Buches steht das Hormon Insulin, das nach Nahrungsaufnahme von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Bekannt ist, dass Insulin die Blutzuckerspiegel senkt, jedoch hat es eine weitere Wirkung: Insulin blockiert die Fettverbrennung. Das Buch gibt praktische Hinweise, wie man Insulinspiegel senken und überflüssiges Körpergewicht verlieren kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü