Rezept-Frei

Düsseldorf bewegt sich

Innerhalb der ersten 10 Tages der Aktion „Düsseldorf bewegt sich“ haben die Teilnehmer bereits über 136 Mio. Schritte gesammelt. Das entspricht einer Strecke von über 95.000 km – als schon zweimal um die Erde herum! Eine kleine Gruppe hat Anfang der Woche sogar Schritte beim Erklimmen des Rheinturms gesammelt. Wer die weitere Entwicklung verfolgen will, kann sich dies unter http://www.duesseldorf-bewegt-sich.de/ anschauen. Häufig wird aber die Frage gestellt, was diese Aktion den Teilnehmern eigentlich bringt?

Diese Frage kann man durch eine ganz aktuelle Studie beantworten. Dabei wurde die Bedeutung von körperlicher Aktivität im Zusammen-hang mit der Sterblichkeit untersucht. Insgesamt wurden über 140.000 Personen in 17 Ländern über knapp 7 Jahre beobachtet. Im Vergleich zu Personen, die sich pro Woche weniger als 150 Minuten bewegten,  sank die Sterblichkeit bei Aktivitäten von 150-750 Minuten um 20% und bei mehr als 750 Minuten um 35%. Eine höhere Bewegungs-aktivität war zusätzlich mit einer deutlich geringeren Rate an Herz-Kreislaufereignissen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verbunden. Das Besondere der Studie war, dass die Teilnehmer aus Ländern mit geringem, mittleren und hohen Einkommen stammten. Die Ergebnisse waren jedoch sehr homogen, was für eine Generalisierbarkeit der günstigen Wirkung von Bewegung spricht.

Den Teilnehmer der Aktion „Düsseldorf bewegt sich“ sei daher versichert, dass es sich durchaus lohnt Schritte zu sammeln!  Wissenschaftlich betrachtet ist Bewegung das einzige Verfahren, das den Begriff „Anti-Aging“ verdient!

Lear SA, Hu W2, Rangarajan S, Gasevic D, Leong , Iqbal R, Casanova A, Swaminathan S, Anjana RM, Kumar R, Rosengren A, Wei L, Yang W, Chuangshi , Huaxing L, Nair S, Diaz R, Swidon H, Gupta , Mohammadifard N, Lopez-Jaramillo P, Oguz A, Zatonska K, Seron P, Avezum A, Poirier P, Teo K, Yusuf S. The effect of physical activity on mortality and cardiovascular disease in 130 000 people from 17 high-income, middle-income, and low-income countries: the PURE study. Lancet. 2017 Sep 21. pii: S0140-6736(17)31634-3. doi: 10.1016/S0140-6736(17)31634-3. [Epub ahead of print]

YouTube

Aktuelles

Das Buch „Wie Insulin uns alle dick oder schlank macht“ ist kein Diabetesbuch, sondern für alle geeignet, die Problem haben Gewicht zu verlieren. Im Mittelpunkt des Buches steht das Hormon Insulin, das nach Nahrungsaufnahme von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Bekannt ist, dass Insulin die Blutzuckerspiegel senkt, jedoch hat es eine weitere Wirkung: Insulin blockiert die Fettverbrennung. Das Buch gibt praktische Hinweise, wie man Insulinspiegel senken und überflüssiges Körpergewicht verlieren kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü