Auch auf andere Gefahren achten

Auch auf andere Gefahren achten

29. März 2020 by Prof. Dr. Martin0
black-and-white-blood-pressure-blood-pressure-monitor-208556-1200x900.jpg

Neben dem Coronavirus gibt es vielfältige Gefahren, die uns Menschen bedrohen. Einer der Hauptkiller in unserer modernen Gesellschaft ist der Bluthochdruck, der die Ursache für viele Herzinfarkte und Schlaganfälle ist. Da nahezu alle Medikamente aus dem Patentschutz gelaufen sind, ist die Blutdrucktherapie nicht mehr besonders teuer. Da dürfte es doch kein größeres Problem geben?

Leider sieht die Realität etwas anders aus. Da Blutdruckwerte in der Regel nur ganz langsam ansteigen, gewöhnen sich die Betroffenen daran und haben keine Beschwerden. Werden Blutdruckwerte medikamentös gesenkt, berichten viele über Müdigkeit und Unwohlsein. Eine ganz aktuelle Studie aus den USA hat sich nun den Verlauf der Bluthochdruck-bedingten Sterblichkeit angeschaut. Das Ergebnis ist erschreckend, denn im Vergleich zu dem Jahr 2007 sind die Todesraten in den letzten 10 Jahren um 25 Prozent angestiegen. Wie beim Coronavirus betrifft es ältere Männer besonders stark. In ländlichen Regionen lag der Anstieg der Blutdruck-bedingten Sterblichkeit sogar bei über 70 Prozent im Vergleich zu 20 Prozent in Städten.

Die Gründe sind unklar, die Autoren vermuten, dass der dramatische Anstieg des Körpergewichts ein Faktor ist. Diese Daten zeigen, dass wir in der aktuellen Situation nicht vergessen sollten, dass uns auch andere Gefahren bedrohen.

 

Nambiar L, LeWinter MM, VanBuren PC, Dauerman HL. Decade Long Temporal Trends in U.S. Hypertension Related Cardiovascular Mortality [published online ahead of print, 2020 Mar 13]. J Am Coll Cardiol. 2020;S0735-1097(20)34531-9. doi:10.1016/j.jacc.2020.03.009

Prof. Dr. Martin

Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) in Düsseldorf


Kommentar hinterlassen

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *