Sind Gewinner etwa Verlierer?

Sind Gewinner etwa Verlierer?

17. Januar 2020 by Prof. Dr. Martin1
automobiles-automotives-black-and-white-black-and-white-70912-1200x750.jpg

Autofahrer stehen zunehmend in der Kritik und müssen sich gegen viele Angriffe wehren. So wird der Kampf gegen den CO2-Anstieg und die Feinstaubbelastung in Städten dem Individualverkehr angelastet. Eine Studie aus China zeigt nun, dass der Besitz eines Autos nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Halter schädlich sein kann.

Aufgrund der Überlastung der Straßen in Peking wurde eine Lotterie eingeführt, wobei man hier kein Auto, sondern nur die Option einer Autozulassung gewinnen kann. Gewinner müssen sich dann innerhalb von sechs Monaten ein Auto kaufen und zulassen, was in 91 Prozent der Fälle auch passiert. In der Folge wurde bei Lotterie-Gewinnern, aber auch Verlierern die körperliche Aktivität, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und das Körpergewicht bestimmt. Fünf Jahre nach Teilnahme an der Lotterie zeigte sich in der Gruppe der Gewinner im Vergleich zu den Verlierern eine signifikante Reduktion des Gehens und Fahrradfahrens um 24 Minuten pro Tag. Gleichzeitig wurden öffentliche Verkehrsmittel signifikant seltener genutzt. Bei Personen im Alter von über 50 Jahren führte der Besitz eines Autos zu einer Gewichtszunahme von über 10 kg. Diese Ergebnisse passen zu früheren Studien, bei denen auch ein ungünstiger Zusammenhang zwischen Gewicht und Autobesitz gezeigt wurde. Das Besondere an dieser aktuellen Studie ist, dass hier quasi eine Randomisierung in Form des Lottogewinns vorgenommen wurde und die Ergebnisse wie eine kontrollierte randomisierte Studie zu werten sind.

Es stellt sich jedoch die Frage ob die Gewinner nicht etwa die Verlierer sind?

 

 

Anderson ML, Lu F, Yang J. Physical activity and weight following car ownership in Beijing, China: quasi-experimental cross sectional study. BMJ. 2019 Dec 18;367:l6491. doi: 10.1136/bmj.l6491.

Prof. Dr. Martin

Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) in Düsseldorf


One comment

  • Dr. Peter Kunde

    17. Januar 2020 at 16:27

    Bewegungsarmut ( falsche Ernährung) haben bei mir den Diabetiker Typ 2. vollendet- die Pekinger Erkenntnisse bestätigen Entwicklungstrends die auch bei uns erkennbar sind.

    Reply

Kommentar hinterlassen

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *