Kollektivversagen bei Energy Drinks

Kollektivversagen bei Energy Drinks

28. Juni 2019 by Prof. Dr. Martin0
just-add-water-2275457-1200x900.jpg

In der Medizin fürchtet man als Nebenwirkung bei Medikamenten eine Verlängerung der QT-Zeit – das sind Veränderungen im EKG. Einige Medikamente wurden deswegen sogar vom Markt genommen. Durch eine QT-Zeit- Verlängerung kann es zu tödlichen Herzrhythmusstörungen kommen.

Eine aktuelle US-amerikanische Studie hat nun den Einfluss von unterschiedlichen Energy Drinks auf die QT-Zeit untersucht und ein erstaunliches Ergebnis erbracht. In dieser nach höchsten wissenschaftlichen Kriterien durchgeführten Studie erhielten 34 gesunde Probanden knapp einen Liter von zwei unterschiedlichen Energy Drinks oder ein Plazebogetränk. Durch den Konsum der beiden Engery Drinks kam es im Vergleich zum Plazebogetränk zu einer signifikanten Verlängerung der QT-Zeit, aber auch zu einer Erhöhung des Blutdrucks.

Schon früher gab es Hinweise darauf, dass Energy Drinks den Blutdruck erhöhen und der Blutfluss im Gehirn beeinträchtigen. Es erstaunt schon, dass die aktuelle Studie zumindest in Deutschland kaum eine öffentliche Wahrnehmung erfährt. Auch Gesundheitsbehörden und der Verbraucherschutz scheinen darin kein Problem zu sehen. Wären Energy Drinks Medikamente, wären sie sicher verboten. Es scheint wohl in Hinblick auf Energy Drinks ein Kollektivversagen von Medien, Verbraucherschutz und Gesundheitspolitik zu geben.

 

1. Shah SA, Szeto AH, Farewell R, Shek A, Fan D, Quach KN, Bhattacharyya M, Elmiari J, Chan W, O’Dell K, Nguyen N, McGaughey TJ, Nasir JM, Kaul S. Impact of High Volume Energy Drink Consumption on Electrocardiographic and Blood Pressure Parameters: A Randomized Trial. J Am Heart Assoc. 2019 Jun 4;8(11):e011318. doi: 10.1161/JAHA.118.011318. Epub 2019 May 29.-361

2. Grasser EK, Yepuri G, Dulloo AG, Montani JP. Cardio- and cerebrovascular responses to the energy drink Red Bull in young adults: a randomized cross-over study. Eur J Nutr. 2014 Oct;53(7):1561-71. doi: 10.1007/s00394-014-0661-8. Epub 2014 Jan 29.

3. Grasser EK, Dulloo AG, Montani JP. Cardiovascular and cerebrovascular effects in response to red bull consumption combined with mental stress. Am J Cardiol. 2015 Jan 15;115(2):183-9. doi: 10.1016/j.amjcard.2014.10.017. Epub 2014 Oct 29.

4. Documents link more deaths to energy drinks. Center for Science in the Public Interest. June 25, 2014. Available at: https://cspinet.org/news/d ocuments-link-more-deaths-energy-drinks-20140625. Accessed December 20, 2017.

 

Prof. Dr. Martin

Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) in Düsseldorf


Kommentar hinterlassen

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *