Schlafdefizit lässt sich nicht ausgleichen

Schlafdefizit lässt sich nicht ausgleichen

22. März 2019 by Prof. Dr. Martin0
P1060576-1200x900.jpg

Bedingt durch die Arbeitsverdichtung, aber auch das Freizeitverhalten mit Fernsehen und Internet, gehört Schlafmangel zu unserem modernen Lebensstil dazu. Doch kann man den Schlafmangel in der Arbeitswoche am Wochenende durch längeres Schlafen nachholen?

In einer aktuellen Arbeit wurden 36 junge Erwachsene in drei Gruppen zufällig aufgeteilt. Die Kontrollgruppe wurde angehalten, im Studienverlauf von 9 Nächten möglichst 9 Stunden zu schlafen. Eine weitere Gruppe sollte über diesen Zeitraum nur 5 Stunden schlafen. Die dritte Gruppe sollte nach fünf Tagen Schlafreduktion sich an 2 Wochenendtagen richtig ausschlafen, gefolgt von 2 weiteren kurzen Nächten. In den beiden Gruppen mit Schlafentzug war, im Vergleich zur Kontrollgruppe, die spät-abendliche Nahrungsaufnahme in Form von Snacks erhöht. Auch das Körpergewicht stieg an. Dies normalisierte sich in der Wochenend-Ausschlafgruppe nach den längeren Schlafphasen. Durch den Schlafentzug wurde die Insulinempfindlichkeit im Vergleich zur Ausgangsuntersuchung um ca. 13% herabgesetzt. Nach dem Ausschlafen am Wochenende sank die Insulinempfindlichkeit aber noch weiter ab. Diese Daten zeigen, dass in Hinblick auf die Stoffwechselveränderung das Ausschlafen am Wochenende keine Wirkung zeigt.

Ad libitum Weekend Recovery Sleep Fails to Prevent Metabolic Dysregulation during a Repeating Pattern of Insufficient Sleep and Weekend Recovery Sleep. Depner CM, Melanson EL, Eckel RH, Snell-Bergeon JK, Perreault L, Bergman BC, Higgins JA, Guerin MK, Stothard ER, Morton SJ, Wright KP Jr.

      

Prof. Dr. Martin

Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) in Düsseldorf


Kommentar hinterlassen

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *