Fernsehen macht dumm!

Fernsehen macht dumm!

8. März 2019 by Prof. Dr. Martin0
Rezeptfrei-08.03.2019-1200x900.jpg

Die gesundheitlichen Risiken von Fernsehen zu thematisieren gelingt leider nicht im Fernsehen. Dabei gibt es eine Vielzahl an Studien, die einen hohen Fernsehkonsum mit der Entstehung von Erkrankungen in Verbindung bringen. Gerade für Kinder mit einem hohen Fernsehkonsum wurde eine deutlich schlechtere Entwicklung der geistigen Leistungsfähigkeit nachgewiesen. Doch wie sieht das bei älteren Personen aus?

In einer ganz aktuellen Studie aus Großbritannien wurden das Ausmaß des Fernsehkonsums und die Änderung der geistigen Leistungsfähigkeit untersucht. Dazu wurden über 3.600 Teilnehmer im Alter von über 50 Jahren über 6 Jahre beobachtet. Zu Beginn wurde der Fernsehkonsum, aber auch der sozioökonomische Status, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie der Lebensstil  erfasst. Es zeigte sich, dass ein Fernsehkonsum von mehr als 3,5 Stunden pro Tag mit einer Abnahme des Gedächtnisses in Zusammenhang gebracht werden konnte. Besonders betroffen waren die Personen, die zu Beginn ein besonders gutes Gedächtnis hatten. Aufgrund der Vielzahl an erfassten weiteren Faktoren schließen die Autoren eine umgekehrte Kausalität aus.

Diese Daten zeigen, dass Fernsehen nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Älteren erhebliche Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit hat. Für alle, die in der letzten Zeit zu viel Fernsehen geschaut haben hier die Kurzversion: Fernsehen macht dumm!

 

Television viewing and cognitive decline in older age: findings from the English Longitudinal Study of Ageing. Fancourt D, Steptoe A. Sci Rep. 2019 Feb 28;9(1):2851. doi: 10.1038/s41598-019-39354-4. (JAMA Psychiatry 2016; 73: 73).

Prof. Dr. Martin

Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) in Düsseldorf


Kommentar hinterlassen

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *